ID_CONTENT 15

Als bloßes Eigentum und Nießbrauch kaufen

Hier ist ein Modell, das bei Investoren aus zwei Hauptgründen immer erfolgreicher wird:

1) Für Erbschaftsangelegenheiten

Der Erwerb des Nießbrauchs einer Wohnung durch einen Elternteil und des bloßen Eigentums durch die Kinder bieten diesen die Möglichkeit, im Falle des Todes des Elternteils uneingeschränkt Eigentümer der Immobilie zu werden, ohne einen Euro Erbschaftssteuer zahlen zu müssen.

2) Aus Steuersicht

Manch einer hat die Möglichkeit, das bloße Eigentum in eigenen Namen zu erwerben und den Nießbrauch von einem Unternehmen (z. B. einer Verwaltungsgesellschaft) kaufen zu lassen.

Dank der Steuervorschriften, die hier einen klaren Rahmen bieten, ist diese Art der Regelung für alle verständlich und ermöglicht es Ihnen daher, am Ende des Nießbrauchszeitraums Ihr Vermögen aus dem Unternehmen an Sie als Privatperson zu übertragen!

Wir machen den Anleger auf einen wichtigen Punkt aufmerksam: Lassen Sie sich in dieser Angelegenheit von einem Steuerexperten anleiten, damit Sie die entsprechenden Steuervorteile optimal nutzen können. Auf Wunsch können wir Ihnen Spezialisten empfehlen.

Erwerb durch Aufteilung – Grund und Erbpacht

Diese Art der Aufteilung von Eigentum hat sich bei vorsichtigen Investoren langsamer etabliert als das vorherige Modell, obwohl es die gleichen Vorteile bietet.

Einer der Gründe war zweifellos bis vor kurzem das Fehlen einer offiziellen Regelung (vorläufiges Steuerabkommen).

Ohne ins Detail gehen zu wollen, ist das Prinzip identisch mit einer Aufteilung des Eigentums in "Nießbrauch – bloßes Eigentum", bietet aber einen wesentlichen Vorteil: Das Erbpachtrecht unterliegt nur einem Satz von 2 %.

Da er den Großteil des gezahlten Preises betrifft, können Sie bei Einhaltung der von den Steuerbehörden auferlegten Vorschriften die Zahlung der Registrierungsgebühr von 12,5 % auf den größten Teil des Preises (± 95 % des Preises) vermeiden.

Jede Medaille hat jedoch ihre Kehrseite: Ein großer Nachteil ist, dass die gesetzliche Mindestdauer eines Erbpachtrechtes zwischen 27 und 99 Jahren liegen muss. Sie können dies daher nur sehr langfristig in Betracht ziehen.

Angesichts der relativen Komplexität dieser Art von steuerlichem Konstrukt möchten wir Ihnen allerdings nochmals empfehlen, einen unserer Spezialisten auf diesem Gebiet zu konsultieren, um zu prüfen, ob dies eine Option für Sie darstellt.

Möchten Sie in Immobilien investieren? Stellen Sie Ihre Fragen an einen unserer Spezialisten.

* Pflichtfelder